Experiment in allen Belangen erfolgreich

2012/2013

Die Geschäftsführerin von TfK überzeugte sich vom Fortschritt der Kinder

 

Den vorläufigenAbschluss des ersten Durchgangs des vom Förderverein der Geiselhöringer Schulen zusammen mit dem Elternbeirat organisierten Technikkurses nahm die Geschäftsführerin des Vereins TfK, Heidi Heigl aus Deggendorf, zum Anlass, den Grundschulkindern mit ihren beiden Tutoren Harry Büttner und Sepp Feiertag einen Besuch abzustatten.  Der Verein TfK (Technik für Kinder) an der Hochschule in Deggendorf war vor  zwei Jahren ins Leben gerufen worden, hat aber im laufenden Schuljahr bereits an 120 Schulen Kurse laufen. Derzeit können so insgesamt 2000 Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Altersstufen ihr Interesse an moderner Technik verwirklichen und werden dabei von jeweils zwei Tutoren entsprechend angeleitet.

 

Geschäftsführerin Heidi Heigl ist besonders stolz darauf, dass es ihrem Verein gelungen ist, für dieses Projekt eine Förderung der EU aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) in Höhe von 1,6 Mio. € zu bekommen. „Grundidee des Projekts war es", so die Geschäftsführerin, „schon frühzeitig für den in Deutschland zukünftig dringend gebrauchten Techniknachwuchs zu werben". Herbert Lichtinger, der Vorsitzende des Geiselhöringer Fördervereins, war mit seiner Idee bei den Elternbeiräten der Grund- und Mittelschule genau so wie bei Schulleiter Ludwig Paßreiter von Anfang an auf einhellige Zustimmung gestoßen, auch wenn zuerst einmal 2000 € für die Erstausstattung des Technikkurses aufzubringen waren. Dafür bekam die Schule in neun Koffern die notwendig technische Ausrüstung, die den jeweils 18 Kindern in dem zwölfstündigem Kurs zur Verfügung steht. Mit Harry Büttner und Sepp Feiertag waren auch schnell geeignete Tutoren gefunden, die den Kindern auf ehrenamtlicher Basis in den Experimenten fachkundig zur Seite stehen. Gestern war es dann soweit, dass der erste Durchgang nach sechs Nachmittagen zu Ende ging. 

 

Dazu begrüßte Fördervereinsvorsitzender Herbert Lichtinger neben den 18 Kursteilnehmern aus den 4. Klassen der Grundschule besonders die beiden Tutoren Harry Büttner und Josef Feiertag, Schulleiter Ludwig Paßreiter, 2. Bürgermeister Erwin Kammermeier, die Elternbeiratsvorsitzender der Mittelschule Petra Plank sowie von der Vorstandschaft des Fördervereins Kassier Joseph Bachhuber und Schriftführer Otto Strasser. Die beiden Tutoren bestätigten den Gästen, dass die Kinder von Anfang an mit großer Begeisterung mitmachten und dabei viel gelernt haben. 2. Bgm. Erwin Kammermeier dankte den beiden Tutoren für ihr ehrenamtliches Engagement, den Sponsoren - Förderverein und Elternbeirat – für die finanzielle Unterstützung. Dabei zollte er auch dem Schulleiter für seine Aufgeschlossenheit gegenüber innovativer Ideen große Anerkennung. Wie begeistert Schüler und Tutoren von diesem Projekt sind, zeigt sich nicht zuletzt darin, dass sie sogar freiwillig einen zusätzlichen Nachmittag anhängen, um auch noch das ausstehende Werkstück, einen Wechselblinker, bauen zu können.