Zum Verhüten gehören beide Partner

Frauenärztin Dr. Katja Alexander in der Mittelschule

2012/2013

Nach beiden Stunden verteilte die Frauenärztin fachspezifisches Anschauungs- und Aufklärungsmaterial an die Schüler

Informationen aus berufenem Munde erhielten am Dienstagvormittag die Buben und Mädchen der 7. Klasse der Mittelschule zum Thema „Gewissenhafte Verhütung". Organisiert hatte diese beiden außergewöhnlichen Unterrichtsstunden im Rahmen ihres Aufgabenbereiches Sozialarbeit für den Bereich Sozialarbeit an den Schulen Geiselhöring und Rain,  die Sozialpädagogin Maria Leib.

 

Trotz Aufklärung durch Fernsehen, Bücher, Zeitschriften und natürlich  nicht zuletzt durch die Eltern und die Lehrer im  Fach Biologie bleibt doch die Problematik, dass Minderjährige schwanger werden. Um als Schule erfolgreich Erziehungshilfe leisten zu können, startete Maria Leib ein neues Projekt durch de Einbeziehung von Experten mit entsprechender Erfahrung. Mit Hilfe einer  einfühlsamen und in gleicher Weise kompetenten Aufklärung versuchte die Frauenärztin Dr. Katja Alexander anhand anschaulichen Materials in Form einer Powerpointpräsentation sowohl die medizinischen wie auch gesundheitlichen Aspekte der Schwangerschaftsverhütung zu beleuchten. Nach Geschlechtern getrennt durften zuerst die Mädchen in knapp 50 Minuten in intimer Atmosphäre persönliche Fragen zur Verhütung stellen und dabei auch ihre persönlichen Belange ansprechen. Die Jungs, Natur bedingt noch etwas unbedarfter, mussten sich zuerst einmal akklimatisieren, ehe auch ihnen bewusst wurde, dass sie als Mann genauso in der Verantwortung stehen. So konnte schließlich die Ärztin beiden Geschlechtern die verschiedenen Verhütungsmethoden in anschaulicher Form erklären und sie untereinander bezüglich ihrer Sicherheit vergleichen. Dem Großteil der Schüler wurde schließlich auch bewusst, dass verantwortungsvolle Verhütung einen vertrauensvollen Umgang miteinander und entsprechendes Wissen voraussetzt.