Auf den Spuren von Romeo und Julia

Foto von Jochen Quast/Theater Regensburg

Da wir, die Klasse M9, uns im Rahmen des Deutschunterrichts ausführlich mit William Shakespeares Tragödie "Romeo und Julia" beschäftigt hatten, wollten wir die wohl bekannteste Liebesgeschichte der Weltliteratur auch einmal live erleben. Aus diesem Grund sind wir mit Konrektor Herrn Winkler und unserem Klassenleiter Herrn Schramm am 24. Juni 2014 nach Regensburg gefahren. Wir besuchten die Abendvorstellung von "Romeo und Julia" im Stadttheater Regensburg.

 Hier kurz die Handlung: Romeo und Julia stammen aus zwei verfeindeten Familien und verlieben sich unsterblich ineinander. Da das Umfeld der beiden die Beziehung aber nicht akzeptiert, kommt es zu heftigen Streitereien. Im Verlauf tötet Romeo einen Cousin Julias und wird aus der Stadt verbannt. Julia stellt sich tot, um später unbemerkt mit Romeo die Stadt verlassen zu können. Romeo aber denkt, sie sei wirklich gestorben und tobt vor Wut und Trauer...

 

Übrigens war die Vorstellung etwas ganz besonderes, da es die letzte Aufführung der Julia-Darstellerin Janina Schauer in Regensburg war. Sie wechselt ans Hessische Staatstheater Wiesbaden. Aus diesem Grund kam der Intendant auf die Bühne, überreichte einen Blumenstrauß und alle Schauspieler und das Publikum sangen ein Abschiedslied für Janina Schauer.

Die Inszenierung war sehr modern und hat uns insgesamt sehr gut gefallen. Die Kommentare in der Nachbesprechung reichten von "war ganz amüsant" bis hin zu "ich geh nie mehr ins Kino, nur noch ins Theater". Ein paar von uns hatten am Ende sogar Tränen in den Augen...

Warum? Wir verraten euch doch das Ende nicht!