Warum kann man mit Licht Strom erzeugen?

Fortsetzung des Technikprojekts in der Grundschule – Förderverein finanziert

2014/2015

Schon vor zwei Jahren wurde von den Verantwortlichen des Fördervereins der Geiselhöringer Schule mit ihrem Vorsitzenden Herbert Lichtinger der Tatsache Rechnung getragen, dass die meisten Kinder von Technik begeistert sind. Zusammen mit dem Elternbeirat der Schule finanzierten sie deshalb das Technikprojekt, „Technik für Kinder", das an der Hochschule in Deggendorf bereits vor einigen Jahren ins Leben gerufen wurde. Die Erstausstattung des Technikkurses kostete zwar 2000 €, die aber nach Aussagen von Rektor Ludwig Paßreiter bestens angelegt sind. Dem Rektor und Herbert Lichtinger gelang es damals schnell, mit Harry Büttner und Josef Feiertag zwei geeignete Ausbilder für die Technikkurse zu finden. Nicht nur diese beiden, sondern inzwischen auch Hans Grauham , der zusätzlich zum Betreuerteam dazugekommen ist, erzählen, wie begeistert die 18 Grundschulkinder der 4. Klassen mitmachen. Gerade bei den Neuen staunen sie, wie viel Vorwissen diese bereits mitbringen. Beim ersten Nachmittagskurs erklärten die drei Tutoren den Kindern das Strommessgerät und die Kinder durften dann selbst den von einer Solarzelle erzeugten Strom messen. Da in den Kursen mit normalem Werkzeug, darunter auch mit dem Lötkolben gearbeitet gearbeitet werde, wurden sie außerdem mit den wichtigsten Sicherheitsbestimmungen bekannt gemacht, da ja immer zwei Kinder zusammen an einem Arbeitsplatz und mit einem Werkzeugkoffer arbeiten werden. Stets die Schutzbrille zu tragen, das richtige Hantieren mit dem Schraubenzieher und dem Seitenschneider, und der gefahrlose Umgang mit dem Lötkolben waren erste Lernziele. Sie legten ihnen aber auch ans Herz, sich diese Geräte zu Hause beim Papa unbeaufsichtigt auszuleihen und damit zu hantieren. Rektor Ludwig Paßreiter dankte den drei Tutoren für die Bereitschaft, ihre Freizeit zu opfern, sowie den Sponsoren - Förderverein und Elternbeirat - für die Finanzierung des Technikprojekts. Er sei überzeugt, dass damit das Interesse der Kinder für die Technik mit Sicherheit geweckt und gesteigert werde. Alle Kursteilnehmer freuen sich schon auf den nächsten Nachmittag, weil sie dann z. B. eine richtige Taschenlampe zusammenbauen und sie auch mit nach Hause nehmen dürfen.