„Auf der Suche nach dem Kick!“

2015/2016

Schulentlassfeier für 24 Abschlussschüler der R9 – 83 Prozent schafften Quali
Gemeinsam gestalteten Entlassschüler, Lehrer und die Geistlichen Ofenbeck und Fritsch am Freitagabend den ökumenischen Wortgottesdienst als Einstieg zur Schulentlassfeier der Mittelschule Geiselhöring. Gesangseinlagen von Lehrerin Sonja Fritsch, von den Schülerinnen Trang, Emilia und Ahlam sowie Instrumentalstücke von Bernhard Nusser und Lioba Fritsch begleiteten die Abschiedsfeier. Die sieben Jahrgangsbesten der R9 und der M9 erhielten als Anerkennung ihrer herausragenden Leistungen Geschenkgutscheine von der Stadt.

Als „Etappensieger" „begrüßte Dekan Josef Ofenbeck die Entlassschüler, die sich „Auf der Suche nach dem Kick"als Thema ihres Abschlussgottesdienstes gewählt hatten und mit Seifenblasen versinnbildlichten. Nach einem ergreifenden Sologesang von Lehrerin Sonja Fritsch, begleitet von Lehrer Bernhard Nußer (Klavier) und Lehrer Christian Schießl (Schlagzeug), trugen Dominik Brunner und Lisa Schlag von der R 9 Gedanken zur Besinnung vor. Nach der Geschichte vom Seepferdchen auf der Suche nach dem Glück von Gemeindereferentin Monika Glashauser meinte Stadtpfarrer Ulrich Fritsch, dass man mit dem Kick zwar etwas ganz Tolles erleben könne, der aber genau so schnell wie eine Seifenblase zerplatzen könne. Dekan Ofenbeck hatte zuvor den Entlassschülern erklärt, was es mit der „5 : 1-Regel" zur Lebensgestaltung auf sich habe. Mit dem gemeinsam gesungenen Lied „Möge die Straße uns zusammenführen" und dem ökumenischen Segen endete der Wortgottesdienst
Viel Lob
Rektor Ludwig Paßreiter gestand, dass das von den Schülern gewählte Motto „Auf der Suche nach dem Kick" ihn anfangs etwas irritiert habe, da es scheinbar darauf hinweise, als würden alle Jugendlichen nur auf der Suche sein nach dem Außergewöhnlichen, nach dem Abgehobenen und nach der Jagd nach allem, was den Adrenalinspiegel in die Höhe treibe. Die Wirklichkeit zeige aber, so Paßreiter ein anderes Bild von der Jugend: „Es ist bei dieser Generation ein gewisser Trend der Anpassung erkennbar, der zum Ziel hat, so schnell wie möglich in die Gesellschaft hineinzuwachsen." Trotz aller Gegensätze innerhalb der Jugendtypen sei ein Gefühl der Gemeinsamkeit, sich nicht auseinander dividieren zu lassen, erkennbar. In der Erkenntnis, dass sie als Jugendliche der Realität ins Auge sehen müssen, haben sie den ersten wichtigen Lebensabschnitt hinter sich gebracht und mit dem Quali eine „kleine Gesellenprüfung" abgelegt. Da nach Paßreiters Einschätzung der Bedarf an beruflich qualifizierten Fachkräften zukünftig sehr hoch sein werde, geben derzeit die Betriebe und Unternehmen fast jedem jungen Menschen die Chance auf einen Ausbildungsplatz. So haben von der R 9 16 Entlassschüler bereits einen Ausbildungsvertrag, drei Schüler gehen weiter auf eine Berufsfachschule, ein Schüler wechsle in die 9+2 Kklasse und zwei Schüler haben direkt den Sprung in die 10M geschafft. Abschließend dankte der Rektor den Klassenleitern, Thomas Ernst, Christian Schießl und Jürgen Schramm, für ihr unermüdliches Engagement, ihren enormen Arbeitsaufwand, ihre Motivierungskünste und ihre Flexibiltät. Sein Dank galt auch den Eltern, die ihren Kindern all die Jahre hindurch oftmals Unterstützung und Aufmunterung zuteil werden ließen.
"Neue Ziel setzen"
Nach dem gemeinsam vorgetragenen Lied „Traffic lights" durch die Schülerinen Trang, Emilia und Ahlam gestand Schulamtsdirektor Heribert Ketterl den Entlassschülern: „Als ich eure Prüfungsergebnisse erfuhr, kann ich nur sagen: Ich bin stolz auf euch." Der Quali ist mit seinen Anforderungen zu einem echten Qualitätssiegel geworden. Ziel der Schule und der Lehrer war es die Schüler weiter zu bringen und „so werdet auch ihr euch weiterentwickeln", zeigte sich Ketterl zuversichtlich. Bürgermeister Herbert Lichtinger stellte an den Anfang seines Grußwortes die Frage: „Was bedeutet der heutige Tag für meine Zukunft?" Auf jeden Fall gelte es, sich für ihren neuen Lebensabschnitt neue Ziele zu setzen, sich in der neuen Rolle innerhalb der Gesellschaft größere Verantwortung für sich und und für andere zu übernehmen und neue Herausforderungen zu suchen. Lichtingers Dank galt der Schulleitung und den Lehrern der Schule, ganz besonders aber dem Hausmeister Werner Brielbeck, für ihr verständnisvolles und hoch engagiertes Einbringen während der Sanierungsphase des Schulgebäudes.
Dagmar Dunskus , Elternbeiratsvorsitzende der Mittelschule, übermittelte den Entlassschülern ebenfalls die besten Wünsche für ihren kommenden Lebensabschnitt, den sie nun mit zunehmender Selbstständigkeit gestalten müssen. Ihre guten Wünsche für eine glückliche Zukunft umschrieb sie mit einer Strophe aus dem Lied von Reinhard May "Alle rennen". Ihr Kollege Markus Grahammer, vom Elternbeirat der Grundschule, nutzte die Gelegenheit, Dagmar Dunskus, die im kommenden Schuljahr die Aufgabe als Elternbeiratsvorsitzende nicht mehr übernehmen könne, für deren vierjähriges großes Engagement mit einem Blumenstrauß zu danken. Im Namen seiner Mitschüler bedankte sich Schülersprecher Dominik Brunner bei Schulleitung und Lehrerkollegium, bei der Stadt, bei der Schulsekretärin Doris Scharschmidt und Hausmeister Werner Brielbeck. Sein herzlicher Dank galt Lehrer Thomas Ernst, der nach der Berufung von Christian Schießl zur Regierung die Klassleitung übernommen hatte, für sein großes Engagement und sein immer wieder gezeigtes Verständnis. Gleichen Dank zollte er auch den Eltern für die große Unterstützung.
„Geschenkgutscheine für die Jahrgangsbesten!"
Von den 24 Schülern der R 9 (Regelklasse) haben sich 22 der besonderen Leistungsfeststellung unterzogen: 20 Schüler haben bestanden, davon 11 Schüler mit gut und neun mit befriedigend. Somit haben 83% der Schüler der R9 den Quali geschafft. Von den 24 Schülern der M 9, die sich geschlossen der QA-Prüfung unterzogen, haben 23 bestanden, was einen Gesamterfolg von 91 % bedeute. Nachdem die 23 Schülerinnen und Schüler der M9 ihr Zeugnis für den bestandenen Quali und alle Schülerinnen und Schüler der R 9 ihre Abschlusszeugnisse erhalten hatten, erhielten die drei Klassenbesten der R9 und die besten Qualiprüflinge der M 9 durch Bürgermeister Herbert Lichtinger Geschenkgutscheine der Stadt Geiselhöring. In der Klasse R 9 waren dies: Lisa Schlag (1,61), Simon Thurner (1,88) und und Tobias Stadler (1,94) In der Klasse M9 schnitten in der Qualiprüfung am besten ab: Jana Promersberger und Korbinian Riedl je (1,55), Jaqueline Hajer und Marcel Dittmar je (1,72).
Zwischendurch boten die Schülerinnen Trang, Emilia und Ahlam ein weiteres gesangliches Highlight „Love me like you do", und Lioba Fritsch das Instrumentalstück (Geige) „River flows in you", womit der offizielle Teil der Schulentlassfeier 2016 der Mittelschule Geiselhöring endete. Zum Ausklang der in jeder Hinsicht gelungenen Abschlussfeier lud der Elternbeirat der Grund- und Mittelschule alle Gäste zu einem kleinen Imbiss im Foyer der Labertalhalle ein.