Gemeinsam in die gleiche Richtung

2015/2016

Rektor Ludwig Paßreiter begrüßte am Montagabend die Eltern der neuen ABC-Schützen zum Informationsabend für den Schulbeginn 2016 in der Aula der Grund- und Mittelschule. Die Lehrerinnen Sonja Fritsch und Ulrike Mittermeier lieferten den Eltern wichtige Informationen zum Ablauf des 1. Schultages und der ersten Schulwoche, sowie über das benötigte Unterrichtsmaterial. Letzteres wurde den Eltern aufgelistet mit nach Hause gegeben. Über den sicheren Schulweg sprach die Kooperationsbeauftragte Grundschule und Kindergarten im Schulamtsbereich Straubing-Bogen, Lehrerin Yvonne Besgen.

Lehrerin Sonja Fritsch hatte für ihre Informationen über den Ablauf des ersten Schultages unter das Motto „Ein Tag der großen Gefühle" gestellt. Um den Kin¬dern das Eingewöhnen in den neuen Lebensabschnitt zu erleichtern, sei es wichtig, ihnen ge¬rade an den ersten Tagen genügend Zeit für ein stressfreies und ausreichendes Frühstück zu geben, empfahl sie den Eltern. Genau so wichtig sei aber auch gerade für die ersten Schulta¬ge, dass mit dem Kind ein fester Treffpunkt vereinbart werde, wo es evtl. abgeholt werde. Grundsätzlich sollten aber auswärtige Kinder mit dem Bus fahren und nur in Ausnahmefällen mit dem eigenen Auto zur Schule gebracht werden. Den Kindern werde bereits in den ersten Tagen Frau Kerscher als Busaufsicht vorgestellt, wodurch sichergestellt sei, dass jedes Kind immer in den richtigen Bus einsteige.
Hausaufgabenmappe tägliche „Pflichtlektüre"
Als Nächstes folgten von Lehrerin Ulrike Mittermeier einige Hinweise zum Lernen. So sollte jedes Kind von Anfang an dazu angehalten werden, Ordnung in seine Schul¬tasche zu bringen. Weitere Erziehungsziele seien die Lust am Lesen zu fördern und Hausauf¬gaben selbstständig anzufertigen. Täglich sollte von den Eltern die gewissenhafte Führung der Hausaufga-benmappe überprüft werden, denn sie enthalte alle wichtigen Informationen der Schule. Vorteilhaft sei zu Hause ein eigener und fester Arbeitsplatz, wobei anfangs ein Eltern¬teil immer ansprechbar sein sollte. Am Schluss der Hausaufgabe sollte das Kind selbstständig seine verwendeten Hefte in die Schultasche einordnen, ein paar Minuten lesen und seine Stif-te, soweit nötig, spitzen. Der Blick in den Stundenplan des nächsten Tages gehöre auch dazu. Sollte Sportunterricht anstehen, sollte man dies bei der Wahl der Kleidung berücksichtigen.
Sicherheit auf dem Schulweg
Nun folgte Lehrerin Yvonne Besgen, Kooperationsbeauftragte Grundschule und Kindergarten im Schulamtsbereich Straubing-Bogen, mit wichtigen Sicherheitshinweisen für den täglichen Schul¬weg. „Gehen sie die ersten Tage zusammen den Schulweg, weisen sie ihr Kind auf eventuelle Gefahrenstellen hin und verabschieden sie sich bereits vor der Schulhaustüre von ihm!", lau¬teten drei wichtige Ratschläge der erfahrenen Lehrkraft. Bald nach Schulanfang werden die Tage immer kürzer und vieles beeinträchtige die Sicht. Hier sei das Tragen heller Kleidung und zusätzlicher Warnsignale sehr vorteilhaft. Auch die Buskinder müssen eingewiesen werden, denn auch ihnen, so die Kooperationsbeauftragte, dro¬hen Gefahren. Gerade an den Schulbushaltestellen müssten bestimmte Verhaltensregeln ein¬geübt werden. Dazu gehören das Anstellen und das geordnete Einsteigen ohne Drängeln. Während der ganzen Fahrt müsse jedes Kind im Bus seinen Sitzplatz bei¬behalten. Gerade für die Stadtkinder sei aber der tägliche Schulweg zu Fuß ein wichtiger Er¬fahrungsraum, wo sich oftmals Freundschaften bilden und die Kinder immer Zeit haben, sich auszutauschen oder Erlebnisse zu sammeln