Sichtbarkeit macht Schule

Sicherheitswesten für alle Schulanfänger – Gemeinschaftsaktion von ADAC und FirmenGeiselhöring

2015/2016

Jedes Jahr verunglücken auf Deutschlands Straßen 30 000 Kinder unter 15 Jahren im Straßenverkehr. Oft nur deshalb, weil sie nicht oder zu spät gesehen werden. In der jetzt beginnenden dunklen Jahreszeit ist die Gefahr doppelt so groß wie im Sommer. Daher verteilen die ADAC Stiftung „Gelber Engel", die Deutsche Post, der BILD hilft e. V. „Ein Herz für Kinder" und die LHD Group GmbH zum Herbstbeginn rund 76 000 reflektierende Sicherheitswesten an Schulanfänger. Allein in Südbayern werden an rund 1340 Schulen über 65000 Westen ausgegeben.
In der Grundschule Geiselhöring überreichten Resi und Ludwig Dinzinger als Vertretung des MC-Labertal im ADAC an die 59 ABC-Schützen der Klassen 1a, 1b und 1c.
Ebenso wie Frau Dinzinger wiesen auch Rektor Ludwig Paßreiter und Bürgermeister Herbert Lichtinger die Kinder darauf hin, wie wichtig es ist, diese neonfarbenen mit den reflektierenenden
„Verkehrsdetektiven" und Streifen ausgestatteten Sicherheitswesten immer zu tragen, wenn sie auf den Straßen unterwegs sind – ob auf dem Weg zur Schule oder in der Freizeit. Ein Kind mit reflektierender Sicherheitsweste wird von den anderen Verkehrsteilnehmern bereits ab einer Entfernung von 140 Metern und damit sechs Mal früher erkannt. So können Unfälle vermieden und Leben gerettet werden. Trotz Schulranzen sind die Erstklässler gut zu sehen. Dafür sorgt unter anderem auch die Kapuze, die über den Schulranzen gehängt werden kann, wenn sie nicht auf dem Kopf getragen wird. Hier hofft der Automobilclub auf die nachhaltige Unterstützung von Eltern
und Erziehern.