Deine Bibliothek tut gut bei Lesewut

2015/2016

Sechs Grundschulklassen besuchten Stadt- und Pfarrbücherei

Im Rahmenprogramm des deutschlandweit durchgeführten Buchsonntags am letzten Wochenende ließen sich Elisabeth Dengler und Gerda Gress von der Geiselhöringer Stadt- und Pfarrbücherei wieder einiges einfallen. Nicht nur, dass sie 150 neu angeschaffte Medien – Bücher, Hörbücher, CDs oder DVDs und Zeitschriften- ihrer großen und kleinen Kundschaft vorstellen konnten, sondern sie hatten besonders für die jungen Leserinnen und Leser das moderne audiodigitale Lernsystem „tiptoi" angeschafft. Mit dem „tiptoi"Stift wird das Lesen noch interessanter, denn sobald man mit ihm ein Bild oder ein Wort antippt, erklingen passende Geräusche, kommen ergänzende Erklärungen und Informationen, oder wird eine Musik abgespielt. Die Stadt- und Pfarrbücherei besitzt inzwischen selbst schon eine ganze Reihe Sach- und Kinderbücher, bei denen man diesen tiptoi-Stift nutzen kann. Einige dieser Stifte können gegen Leihgebühr in der Bücherei ausgeliehen werden. Der Buchsonntag wurde speziell für die Schulkinder am Montagvormittag fortgesetzt, zu dem sich sechs Klassen der örtlichen Grundschule schon im Vorfeld angemeldet hatten. Nacheinander trafen die Kinder der einzelnen Klassen ab 8.15 Uhr in der Bücherei ein und durften sich erst einmal ausgiebig über die neuen Angebote informieren oder nach Belieben in Büchern ihrer Interessengebiete schmökern. Dass aber viele Kinder neben dem Selbstlesen noch viel lieber beim Vorlesen zuhören, dafür hatten sich Gerda Gress und Elisabeth Dengler natürlich speziell vorbereitet. Sie hatten nämlich für die unterschiedlichen Altersgruppen interessante Bücher zum Vorlesen ausgewählt. So durften die Erstklässler die in Reimen erzählte neueste Geschichte von der „Fünferbande" erleben. Im Buch von Yvonne Hergane bekommen alle fünf Finger Namen und eine besondere Eigenschaft angedichtet. Doch damit ist die Sache für Yvonne Hergane längst nicht erledigt. Jeder Held der Fünferbande entdeckt nämlich einen dreisten Doppelgänger, und aus der schönen Ordnung wird ein großes Gerangel. „Auf einmal sind sie Ringer, die zehn erbosten Finger." So bekamen die Zuhörer nicht nur viel Lustiges zu hören, sondern es gab dazwischen für sie auch viel zu sehen, denn die Illustratorin Christiane Pieper hat die zappeligen Fingerpuppen mit witzigen Details und sprechender Mimik und Gestik ausgestattet. Den Buchsonntag nutzten Elisabeth Dengler und Gerda Gress auch, um bei den zahlreichen Besuchern schon für den am 25. November in den Räumen der Stadt- und Pfarrbücherei geplanten „Vorweihnachtlichen Abend" zu werben. Dabei wird die Leiterin der Stadtbibliothek in Neutraubling, Carine Gröschl, eine Reihe interessanter Bücher vorstellen, die alle in der Stadt- und Pfarrbücherei anschließend ausgeliehen werden können.