Jetzt hat jeder seine eigene Taschenlampe

2015/2016

Seit drei Jahren melden sich genügend Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen zum freiwilligen Nachmittagsunterricht „Technik für Kinder". Die Kosten für Unterricht und Material werden vom Förderverein der Geiselhöringer Schule mit ihrem Vorsitzenden Herbert Lichtinger getragen. Da die meisten Kinder dieser Altersgruppe nicht nur von Technik begeistert sind, sondern auch mit technischen Dingen und Werkzeugen gerne hantieren, ist der freiwillige Kurs mit insgesamt 12 Unterrichtsstunden schnell ausgebucht. Das Technikprojekt, „Technik für Kinder", wurde vor einigen Jahren an der Hochschule in Deggendorf gerufen. Die Erstausstattung des Technikkurses kostete zwar 2000 €, die vom Elternbeirat und vom Förderverein gemeinsam getragen wurde. Dem Rektor Ludwig Paßreiter und Bürgermeister Herbert Lichtinger gelang es auch dieses Mal schnell, mit Harry Büttner und Johann Grauhamm zwei geeignete Ausbilder für den neuen Technikkurs zu finden. Beide erzählen, wie begeistert die 18 Grundschulkinder der 4. Klassen von Anfang an mitmachten. Sie staunen aber auch, wie viel Vorwissen die Schüler bereits mitbringen. Beim ersten Nachmittagskurs erklärten die Tutoren den Kindern die wichtigsten Sicherheitsbestimmungen beim Umgang mit Lötkolben und Seitenschneider. Stets die Schutzbrille zu tragen, das richtige Hantieren mit dem Schraubenzieher und der gefahrlose Umgang mit dem Lötkolben waren erste Lernziele. Sie legten ihnen aber auch anschaulich dar, welche Vorteile es habe, mit einem Partner zusammenzuarbeiten. Schon in der dritten Unterrichtseinheit hatten die meisten ihre eigene Taschenlampe mit Wechsellicht fertig und konnten sie mit nach Hause nehmen. Rektor Ludwig Paßreiter und Bürgermeister Herbert Lichtinger dankten den beiden Tutoren für die Bereitschaft, ihre Freizeit zu opfern, womit sie den Kinder den Zugang zur Technik in qualifizierter Form nahebringen.