Nur ein sauberer Zahn bleibt gesund.

2015/2016

Sicherlich nicht ganz so unbeschwert wie sonst gingen die Schülerinnen und Schüler der drei ersten Klassen der Geiselhöringer Grundschule am gestrigen Donnerstag zum Unterricht, denn es hatte sich ja gleich für die ersten Schulstunden der Zahnarzt angesagt. Dabei hatte aber Zahnarzt Dr. Hubert Ammer nicht einmal seinen Bohrer mitgebracht, sondern er war nur mit einem Gebissmodell und einer übergroßen Zahnbürste ausgestattet. Damit wollte er den Kindern das richtige Zähneputzen demonstrieren und anschließend die richtige Methode mit den Kindern einüben. Bevor es aber an das praktische Üben ging, wollte er das Vorwissen der Kinder, das sie sich in den vorausgegangenen HSU-Stunden angeeignet hatten, testen. Dabei konnte er sich davon überzeugen, dass die meisten der Erstklässler wussten, dass man sich jeden Tag mindestens zweimal die Zähne putzen müsse, nämlich nach dem Frühstück und unmittelbar vor dem Schlafen gehen. Auch war ihnen schon klar, dass das Putzen mindestens drei Minuten dauern sollte. Dabei legte er ihnen eindringlich ans Herz, dass nur ein sauberer Zahn ein gesunder Zahn bleiben werde. Beim Putzen selbst war ihnen die KAI-Methode aus den vorausgegangenen Unterrichtsstunden noch sehr geläufig: K für Kaufläche, A für Außenfläche und I für Innenfläche der Zähne. Nun aber wurde es ernst, denn er verteilte an die Kinder die mitgebrachten Belagfärbetabletten. Diese mussten von ihnen zerkaut werden, damit jeder sehen konnte, wo er beim morgendlichen Zähneputzen zu oberflächlich gewesen ist. Das konnten die Kinder gleich an Ort und Stelle nachholen und jetzt wurde die Mindestzeit von drei Minuten wirklich eingehalten. Bei der Kontrolle war der Zahnarzt bei den allermeisten Kindern zufrieden, einige aber mussten gleich nachputzen. Damit sie es auch zukünftig so genau nehmen, hatte er für jedes Kind ein kleines Geschenktütchen mit dem notwendigen Rüstzeug – Zahnbürste, Zahnbecher und Zahnpasta – mitgebracht.