Elternabend für Schulanfänger

2016/2017

Rektor Ludwig Paßreiter konnte am Montagabend fast alle Eltern der neuen ABC-Schützen zum Informationsabend für den Schulbeginn 2017 in der Aula der Grund- und Mittelschule begrüßen. Dabei informierte er die Eltern auch über das von der Raiffeisenbank gesponsterte Schulstarterpaket, womit den Eltern ein kostenloses Schulheftepaket im örtlichen Schreibwarengeschäft geboten werde. Der Vorsitzende des Schulfördervereins, Bürgermeister Herbert Lichtinger hatte sodann Gelegenheit, den zukünftigen Erstklasseltern den seit 2011 bestehenden Förderverein vorzustellen und dabei vor allem auf die Vorteile für die Schüler hinzuweisen. Natürlich warb er dabei auch um neue Mitglieder, indem er den Eltern das neueste Prospekt des Fördervereins und gleichzeitig ein Beitrittsformular an die Hand gab.
Nun war es die Aufgabe der beiden zukünftigen Erstklasslehrerinnen, Margit Candussio und Anna Mittermeier, den Eltern wichtige Informationen zum Ablauf des 1. Schultages und der ersten Schulwoche, über den sicheren Schulweg und das benötigte Arbeitsmaterial an die Hand zu geben. Am ersten Schultag treffen sich die die ABC-Schützen in Begleitung ihrer Eltern um 8.30 Uhr in der Aula. „Um den Kindern das Eingewöhnen in den neuen Lebensabschnitt zu erleichtern, ist es wichtig, ihnen gerade an den ersten Tagen genügend Zeit zu geben", empfahl Margit Candussio den Eltern. „Gehen sie die ersten Tage zusammen den Schulweg, weisen sie ihr Kind auf eventuelle Gefahrenstellen hin und verabschieden sie sich bereits vor der Schulhaustüre von ihm!", lauteten drei wichtige Ratschläge der erfahrenen Lehrkraft. Genau so wichtig sei aber auch gerade für die ersten Schultage, dass mit dem Kind ein gleich bleibender Treffpunkt vereinbart werde, wo es evtl. abgeholt wird. Grundsätzlich sollten aber auswärtige Kinder mit dem Bus fahren und nur in Ausnahmefällen mit dem eigenen Auto zur Schule gebracht werden. Der Schulweg sei grundsätzlich ein wichtiger Erlebnisraum des Kindes, den man ihm unbedingt lassen sollte.
Ordnung halten
Als Nächstes folgten von ihr einige Hinweise zum Lernen. So müsse jedes Kind von Anfang an dazu angehalten werden, Ordnung in seine Schultasche zu bringen. Weitere Erziehungsziele seien die Lust am Lesen zu fördern, Hausaufgaben selbstständig anzufertigen und die gewissenhafte Führung der Aufgabenmappe. Hier gelte der Grundsatz „Soviel Freiheit wie möglich, so viele Kontrolle wie nötig!" Vorteilhaft sei ein eigener und fester Arbeitsplatz, wobei aber ein Elternteil immer in der Nähe und ansprechbar sein sollte. Am Schluss der Hausaufgabe sollte das Kind selbstständig seine verwendeten Hefte in die Schultasche einordnen, ein paar Minuten lesen und seine Stifte, soweit nötig, spitzen. Der Blick in den Stundenplan des nächsten Tages gehöre auch dazu. Wenn Sportunterricht anstehe, sollten die Eltern dies bei der Wahl der Kleidung berücksichtigen.
Warnwesten tragen
Nun folgte Lehrerin Anna Mittermeier mit wichtigen Sicherheitshinweisen für den täglichen Schulweg. Bald nach Schulanfang werden die Tage immer kürzer, oder Morgennebel erschweren die Sicht. Deshalb sei das Tragen heller Kleidung und zusätzlicher Warnwesten sehr vorteilhaft. Auch die Buskinder müssen eingewiesen werden, denn auch ihnen, so Mittermeier, drohen Gefahren. Gerade an den Schulbushaltestellen müssten bestimmte Verhaltensregeln eingeübt werden. Dazu gehören das Anstellen, das geordnete Einsteigen und beim Aussteigen das Warten, bis der Bus abgefahren ist. Grundsätzlich müsse jedes Kind im Bus einen Sitzplatz haben.

Arbeitsmaterial
Für den dritten Teil ihrer Informationen hatten die Lehrkräfte ein ganzes Sortiment von Arbeitsmaterialien, ausgeliehen vom örtlichen Schreibwarengeschäft, dabei. So konnten sie den Eltern die erforderlichen Hefte und Mappen anschaulich erklären. Zusätzlich erhielten alle Eltern eine Liste mit sämtlichen Materialien mit nach Hause. Auf ihr waren alle Gegenstände gekennzeichnet, welche die Eltern bereits bis zum 24. Juli in einer Plastiktüte im Sekretariat der Schule abgeben sollten.

Klasse 2000
Im letzten Teil des Elternabends stellte die Gesundheitsförderin Sandra Mikutta den Eltern das Programm „Klasse 2000" vor. Klasse2000 begleitet Kinder vom 1. bis zum 4. Schuljahr und Jahrgangs verschieden werden alle Themen behandelt, die zum gesunden Leben dazugehören: gesund und lecker essen, sich regelmäßig bewegen und entspannen, Probleme und Konflikte lösen, Tabak, Alkohol und Bildschirmmedien kritisch beurteilen und auch bei Gruppendruck Nein sagen können. Voraussetzung ist natürlich, dass sich wieder ein Sponsor für die Unkosten in Höhe von 220 € pro Schuljahr finden lasse.
Nun hatten die Eltern Gelegenheit, Fragen zu stellen. Rektor Paßreiter, der mit Ablauf des Schuljahres 206/17 in den verdienten Ruhestand treten wird, leitete zum letzten Mal den Informationsabend für die Erstklasseltern. Trotzdem informierte er die Eltern über die bereits größtenteils abgeschlossene Klassenbildung, die in erster Linie von den Schülerzahlen der verschiedenen Stadt- und Ortsteile im Hinblick auf die notwendigen Buslinien geprägt sei.