Starköche Ralf Jakumeit und Marco Geiling rocken die Schulküche in Geiselhöring

Letztes Wochenende bekochten sie die großen Stars bei Rock im Park in Nürnberg. Kurze Zeit vorher kamen die Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse der Grund- und Mittelschule Geiselhöring in den Genuss mit den beiden Rocking Chefs Ralf Jakumeit und Marco Geiling die Geiselhöringer Schulküche zu rocken.


Auf dem kulinarischen Programm standen Burger mit einem Zwiebelmarmeladentopping, schnelle Essiggurken, im Sous Vide Verfahren gegart, und Backofenpommes aus einem Mix aus Kartoffeln und Süßkartoffeln.


Zu Beginn starteten die Schülerinnen und Schüler mit der Zubereitung der Burgersemmeln, den Buns, aus Hefeteig. Infolge wurden das Hackfleisch für die Burgerpatties, natürlich vom heimischen Rind, frisch durch den Fleischwolf gedreht, geformt, in der Pfanne angebraten und im Ofen fertig gegart. Eine besondere Herausforderung stellte die Zwiebelmarmelade dar. Eher skeptisch schnitten die Schülerinnen und Schüler die roten Zwiebeln, die dann mit Rohrzucker, Quittensaft und Gewürzen karamellisiert und eingekocht wurden. Ralf Jakumeit erklärte, dass Speisen, die einem fremd sind, zum Teil über zwanzig Mal probiert werden müssen um als schmackhaft empfunden zu werden. So müssen Geschmack, Geruch und auch Textur von Lebensmitteln erst erfahren werden. Die Gewohnheit spielt hierbei eine große Rolle. Mit diesem Hintergrundwissen gelang es auch, die Neugierde anfänglich eher skeptischer Schülerinnen und Schüler beim Probieren der Zwiebelmarmelade zu wecken.


Ein wertschätzender und achtsamer Umgang mit Lebensmitteln war nicht nur Schwerpunkt dieses außergewöhnlichen Kocherlebnisses, sondern stellt auch ein durchgängiges Prinzip im Unterricht dar. Die Lehrerin für Ernährung und Soziales, Carina Zelger, berichtet: „Wir als Schule tragen dazu bei, die mündigen Verbraucher von morgen zu bilden. So ist die Wertschätzung von Lebensmitteln und somit auch der achtsame Umgang mit diesen etwas, das im Moment in unserer „Wegwerfgesellschaft" leider manchmal zu kurz kommt. Diesem Verhalten möchte ich entgegenwirken.".


Auch die beiden Starköche konkretisierten den Aspekt der Lebensmittelverschwendung. So wurden etwa die, von den Schülerinnen und Schülern viel zu großzügig abgeschnittenen Gurkenenden spontan gewogen. Die Mädchen und Jungen waren schlichtweg entgeistert, als ihnen nun bewusst wurde, wie viel Gramm Gurke sie eigentlich weggeworfen hätten.


Spätestens nach dem Genuss der Burger waren sich dann alle einig, dass dieses außergewöhnlichen Kochevent ein lehrreicher Vormittag mit Spaßfaktor war!